Zeitarbeit für Pflegefachkräfte

Der Personalmangel in der Pflege wächst. Dringend suchen Einrichtung in ganz Deutschland nach examinierten Kranken- und Altenpfleger*innen. Hier greifen Pflege- und Senioreneinrichtungen gerne auf die Zeitarbeit zurück.  

mehr lesen
Altenpflege und Covid-19

Die Möglichkeiten und die Flexibilität in der Zeitarbeit sowie die weitaus besseren Arbeitsbedingungen sind für viele Pflegekräfte attraktiv und eine gute Gelegenheit aus dem Alltag und der Unzufriedenheit auszubrechen. Fachkräfte entscheiden sich aktiv und bewusst gegen eine Festanstellung und für die Arbeitnehmerüberlassung. Hiervon profitieren nicht nur Mitarbeiter*innen, sondern auch die Einrichtungen. Sie greifen gerne auf das examinierte Personal zurück. 

Aktueller Stand

Der Anteil der examinierten Fachkräfte in der Zeitarbeit, im Vergleich zu allen Beschäftigten in Krankenpflegeberufen, liegt in etwa bei 1,9 Prozent. Bei einem Wechsel in die Zeitarbeit erhoffen sich die Pflegefachkräfte in der Regel bessere Arbeitsbedingungen. Die Modelle, die von den verschiedenen Personaldienstleistern angeboten werden, scheinen für die Pflegekräfte eine attraktive und lukrative Alternative zur Festanstellung zu sein. Deshalb zieht es vermehrt Pflegefachkräfte dorthin. Zwar werden sie temporär in Pflegeeinrichtungen eingesetzt, erhalten aber meist einen unbefristeten Arbeitsvertrag und sind sozialversicherungspflichtig beim Personaldienstleister angestellt. Somit genießen die angestellten Pflegekräfte in der Zeitarbeit nicht nur alle Arbeitnehmerrechte, sondern auch die soziale Sicherheit.

Welche Vorteile bietet die Zeitarbeit konkret?

Krankenhäuser, Kliniken und Pflegeeinrichtungen kämpfen regelmäßig immer wieder mit Personalmangel und Personalausfällen. Um jedoch weiterhin die Versorgung gewährleisten zu können, verteilt sich die Arbeit auf das übrige Personal und sorgt für ein höheres Arbeitsaufkommen. Das vertretende Personal muss dann nicht selten mit zusätzlichen Schichten, Überstunden und Nachtarbeit den Personalengpass ausgleichen. Dies zieht eine mangelnde Planbarkeit des Privatlebens mit sich. Plötzlich stimmt die Balance zwischen Arbeits- und Privatleben nicht mehr. Auf Dauer kann sich eine hohe Arbeitsbelastung, Stress und der fehlende Ausgleich einer gesunden Work-Life-Balance auf den Gesundheitszustand auswirken. Laut Recherche der ZEIT ist knapp ein Drittel des deutschen Pflegepersonals Burnout-gefährdet. 

Die Zeitarbeit schafft hier Abhilfe, bietet den Pflegefachkräften ein Mitspracherecht bei den Einsatzzeiten und die Möglichkeit bestimmte Schichten auszuklammern. Das ist nicht nur für Alleinerziehende eine willkommene Gelegenheit, sondern bietet allen Angestellten die Möglichkeit, ihr Arbeits- und Familienleben miteinander zu vereinen. 

Auch für ein berufsbegleitendes Studium kann die Zeitarbeit einen großen Mehrwert bieten. Die Einsatzmöglichkeiten in unterschiedlichen Regionen und verschiedenen Fachbereichen kann je nach Präferenz der Pflegekraft von Vorteil sein. 

Wer aus seinem Alltag ausbrechen möchte, einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag schätzt, gerne neue Menschen und Fachbereiche kennenlernt und mit der Routine brechen möchte, kann von den Angeboten der Personaldienstleister nur profitieren. In kürzester Zeit sammelt die Pflegekraft  wertvolles Wissen in den verschiedensten Bereiche und entwickelt sich stetig weiter. Dies bietet wiederum auch den Einrichtungen einen hohen Mehrwert. Die Pflegefachkraft kann durch den Blick von außen für wertvolle Impulse sorgen und in den Stationsalltag integriert werden. 

Neben der Möglichkeit auf flexible Arbeitszeiten, verdienen die Pflegefachkräfte in der Arbeitnehmerüberlassung oft ein übertarifliches Gehalt, Zuschüsse für Fort- und Weiterbildungen und Kinderbetreuung, mehr Urlaubsanspruch, höhere Zuschläge an Sonn- und Feiertagen und ggf. Fahrkostenerstattungen.  

Veränderungen die in der Zeitarbeit auf Pflegefachkräfte zukommen

Wie bei jedem Jobwechsel, müssen Pflegefachkräfte teilweise auch Veränderungen in Kauf nehmen. Die Einsätze in den Einrichtungen sind nur auf eine begrenzet Zeit vorgesehen. Das Kollegium, die Patienten und der Einsatzort werden nach einer gewissen Zeit gewechselt. Daher kann die Entfernung zwischen Einsatzort und Zuhause variieren. Auch die Stationsroutinen und Strukturen können sich je nach Einrichtung unterscheiden. Dies sehen die meisten Pflegekräfte jedoch gerne als Vorteil. Erfahrene Fachkräfte in der Zeitarbeit passen sich schnell an ein neues Arbeitsumfeld an. 

Wie können die Einrichtungen im Gesundheitswesen von der Personaldienstleistung profitieren?

Die Personaldienstleistung und das Modell der Arbeitnehmerüberlassung bietet den Einrichtungen eine Alternative zum Einsatz von Honorarkräften (freiberuflichen Pflegekräften). Die Mitarbeiter*innen sind bei den Personaldienstleistern arbeitsvertraglich angestellt und werden für einen bestimmten Zeitraum in die Pflegeeinrichtung überlassen. Personalüberlassung bietet somit ein wertvolles Flexibilisierungsinstrument durch abrufbares Personal und dadurch einen bedarfsgerechten Personaleinsatz. Personalengpässe können auch kurzfristig durch den Personalpool abgedeckt werden, wodurch eine zusätzliche Arbeitsbelastung des Stammpersonals vermieden wird. Die geringere Belastung des Stammpersonals hat einen positiven Effekt für die eigene Belegschaft und kann für ausgeglichenes und motiviertes Arbeiten sorgen. 

Ein weiterer positiverer Effekt für Einrichtungen ist das Outsourcing des kompletten Ablaufs des Recruiting. Beim Einsatz von Leihpersonal übernimmt der Personaldienstleister den kompletten Rekrutierungsprozess. Die Aufgaben wie beispielsweise die Schaltung offener Stellen auf Jobportalen, Sichtung der Bewerbungsunterlagen, Eignungsprüfung der Bewerber*innen, Abschluss des Arbeitsvertrags und Anlage sowie Pflege der Personalakten, übernimmt der Personaldienstleister. 

Fazit zur Zeitarbeit für Pflegefachkräfte

Die besseren Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte in der Zeitarbeit sorgen dafür, dass sich immer mehr Pflegekräfte aus der Anstellung in Pflegeinrichtungen verabschieden und in die Personaldienstleistung wechseln. Der Einfluss auf die Einsatzzeiten, die Chance auf bessere Einsatzbedingungen und eine verringerte Arbeitsbelastung, sind neben den höheren Gehalts- und Weiterbildungsmöglichkeiten ausschlaggebende Entscheidungsfaktoren für viele Pflegekräfte. Auch für die Einrichtungen im Gesundheitssystem bietet die Personaldienstleistung im Gesundheitswesen einige positive Effekte. 

Letztendlich muss jede Pflegefachkraft selbst den Entscheidungsschwerpunkt setzten. Für neugierige Pflegekräfte stehen in der Personaldienstleitung alle Türen offen und die Zufriedenheit nur einen neuen Arbeitsvertrag weit entfernt. 

Finde mit unserer Hilfe den perfekten Job für Dich - Schritt 1 von 6